Wiesbaden – Rhein

Innenstadt

Nord & West
Ost
Süd/Rhein
Umland und Mainz
Startseite

Vollbildanzeige (Für Details draufklicken)

          Fußverkehr           Radverkehr           ÖPNV           Autoverkehr           sonstiges

26
Hinterlasse eine Idee

avatar
1000
21 Kommentar Themen
5 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
10 Kommentatoren
ClaudioAlexAndreasSKOPeter Hartl Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Claudio
Gast
Claudio

[4001] Neue ESWE meinRad Stationen:

a) In der Nähe Äppelallee-Center
b) Zwischen Schierstein und Äppelallee-Center

In der Nähe gibt es viele Einkaufsmöglichkeiten. Außerdem viele Autohäuser und es ist praktisch mit dem Leihrad zurück zu fahren oder mit dem Leihrad das Auto abzuholen.

Kategorie
Radverkehr
Claudio
Gast
Claudio

[4002] Ecke 2. Ring / Biebricher Allee: Ein Linksabbiegen mit dem Auto vom 2. Ring Richtung HSRM fahrend auf die Biebricher Allee stadtauswärts wird zur Geduldsprobe, da nur 2 bis 3 Autos pro Ampelphase links abbiegen können.

Bei einer Verbesserung der Ampelschaltung oder mehrspurigem Abbiegen könnte möglicherweise Verkehr vom 1. Ring auf den 2. Ring verlegt werden und die stadtnahe Biebricher Allee vom Verkehr Richtung Biebrich/A66 entlastet werden.

Kategorie
Autoverkehr
Claudio
Gast
Claudio

[4003] Als Radfahrer auf dem Weg von Wiesbaden nach Mainz kann man über die Kaiserbrücke (Eisenbahnbrücke Nord) fahren. Bitte zur schnellen Verbesserung den Bordstein an der Biebricher Str. zur Anfahrt an die Kaiserbrücke absenken.

Langfristig auf beide Seiten eine Spindel bauen.

Kategorie
Radverkehr
SKO
Gast
SKO

[4003] Lärmschutztunnel A66 und Rechte RheinStrecke Die Trennwirkung der A66 und der Rechten Rheinstrecke im Bereich von Biebrich sind immens. Durch den Bau von Lärmschutztunnel könnte dies behoben werden. Auf diesen tunneln könnten neben Parks und Grünflächen auch die erweitere Wohnflächen entstehen. Beispiele sind in ganz Deutschland zu finden. Der Tunnel der A66 würde kurz hinter der Salztalbrücke beginnen und bis zur Erich-Ollenhauer-Straße führen. Führ die Abfahrt Biebrich sollte eine Lösung gefunden werden. Entweder eine Verlegung Richtung Hagenauer Straße oder eine Lösung wie in Mainz Hechts heim. Der Tunnel der Rechten Rheins würde im Bereich des Bahnhofs Biebrich beginnen und… Weiterlesen »

Kategorie
sonstiges
Alex
Gast
Alex

[4005] Biebricher Allee zwischen Henkell und 1. Ring:
Bis auf in der Nähe der Ampelanlagen ist keine Spurkennzeichnung vorhanden. Soweit auch verständlich da zu schmal für insgesamt 4 Spuren. Dann sollte man aber auch entsprechende Verkehrszeichen aufstellen, die anzeigen dass sich der Verkehr von 2 auf 1 Spur je Richtung verringert, falls dort in der Tat rechtlich nur 1 Spur vorhanden ist.
Derzeit werden de facto 2 Spuren je Richtung daraus, und es kommt immer wieder zu gefährlichen Situationen da die Straße für 4 Spuren insgesamt einfach zu eng ist….

Kategorie
Autoverkehr
Peter Hartl
Gast
Peter Hartl

[4007] Warum wird die ungenutzte, inzwischen nur zugewilderte Trasse der früheren Aartalbahn innerhalb der Stadt, also vom Hauptbahnhof zum Bahnhof Dotzheim nicht zu einem Radweg ausgebaut? Sie ist fast steigungsfrei, von Grünbewuchs eingesäumt und vom Straßenverkehr sicher abgetrennt. Gerade für den erwarteten Anstieg der Fahrrad-, EBike(incl Cargo-), E-Scooter-Mobilität, etc wäre dies eine Ausweichstrecke, die ohne Neutrassierung genutzt werden könnte.

Kategorie
Radverkehr
SKO
Gast
SKO

Im Grunde eine richtig gute Idee. Aber nur solange wie weiter hin sichergestellt wird das Züge der NTB und langfristig vielleicht auch ein regionalExpress noch die Möglichkeit hat von Wiesbaden Ost oder Mainz oder Frankfurt nach Dotzheim zu kommen und weiter nach Bad Schwalbach und Limburg.

Was kein Problem sein sollte da auf der Bahntrase früher 2 Gleis lagen und nur für NTB und regionalExpress 1 gebraucht wird.

Andreas
Gast
Andreas

Ich finde das keine gute Idee, da die Trasse dazu entwidmet (also dem Bahnverkehr für immer und ewig entzogen) werden müsste. Ein Mischbetrieb ist vollkommen unmöglich. Es müssten auch Auf- und Abfahrten für die Radfahrer geschaffen werden, für den Einstieg in der Strecke.
Ich sehe auf dieser Strecke eigentlich auch nicht den Bedarf, denn im Bereich parallel zur Strecke (Waldstraße/Grundweg) gibt es schon Radwege. Der Bogen vom Hauptbahnhof zu Henkell/Biebricher Alle wäre auch ein ziemlicher Umweg nach Dotzheim.

Fdb
Gast
Fdb

[4008] Biebricher Allee Ende bei der Äppelallee unten. Den Links abbiege Verkehrverbessern da maximal 3 Autos nach links abbiegen können. Da der Gegenverkehr auch zur gleichen Zeit grün hat. Und im Moment kommt auch nur 1 sattelschlepper vorbei was zu einem sehr langen rückstau auf der Biebricher Allee führt.
Wieso nicht 2 spuren nach links oder andere Ampel schaltung?

Kategorie
Autoverkehr
STK
Gast
STK

[4009] Eisenbahnstrecke der Deutschen Bahn In Kastell
Die Trenn Wirkung dieser Strecke und des Bahnhofs ist in Norm.
Es sollte geprüft werden in wie weit die Pläne der Bürgerinitiative Stadtbahn Ja noch umzusetzen sind siehe hier.

http://www.stadtbahn-ja.de/akk/trasse.htm

Alternativ sollte die Strecke und der Bahnhof Kastell unter die Erde verlegt werden. Der Tunnele sollte im Bereiche der Unterführung Wiesbadner Straße/Ludwiegsplatz Beginne und bis zur Schneckenbrücke Führen

Kategorie
Fußverkehr
Stephan-Werner
Gast
Stephan-Werner

[4009] Bessere Anbindung von Amöneburg und des Neubau Viertels rund um das Fox-Haus Aktuelle Planungen der City-bahn sehen eine Führung am Rhein entlang vor. Bei dieser Führung wird Amöneburg nur sehr schlecht angebunden. Grade auf Hinblick der nach Verdichtung und Neubau Planung rund um die Mudra-Kaserne und das Fox-Haus wäre eine Führung durch Amöneburg sinnvoller. Diese könnte wie folgt aussehen von Kastell aus. Ab Otto-Suhr-Ring/Biebricher Straße weiter auf der Wiesbadner Straße bis Zur Kreuzung mit der Dyckerhoffstraße und ab dort der Dyckerhoffstraße folgend wieder an den Rhein. Alternativ könnte man auch eine Führung entlang der Gleise zur KaiserwilheilmBrücke (Nordbrücke) Prüfen.… Weiterlesen »

Kategorie
ÖPNV
MHM
Gast
MHM

[4011] Eine S-Bahn-Haltepunkt in Kostheim! Die S-Bahn verkehrt heute schon durch Kostheim ohne aber zu halten. Eine S-Bahn-Halt würde lange Wege zu den umliegenden Bahnhöfen (Kastel und Gustavsburg) vermeiden. Mögliche Lage zwischen August-Lutz-Brücke und Hauptstraße.

Kategorie
ÖPNV
MHM
Gast
MHM

[4012] Ein Quartiersbus der Kostheim und Kastel mit der Mainzer Altstadt und dem Gustavsburger Bahnhof verbindet.

Die Linien 54/55, 56/57 und 68 sind von den Routen her sehr lang. Verspätungen sammeln sich dadurch schnell auf und sind sehr häufig. Dadurch werden Anschlüsse bspw. zu Zügen häufig verpasst. Eine eigene neue Linie für Kostheim und Kastel kann Lücken in der Versorgung schließen (manche Teile von Kostheim und Kastel werden gar nicht oder in einem schlechten Takt angefahren) und wäre zuverlässiger im Erreichen wichtiger Ziele.

Kategorie
ÖPNV
MHM
Gast
MHM

[4013] Der Fahrradweg vom Bahnhof Kastel zur Theodor-Heuss-Brücke zu schmal. Es muss ordentliche Fahrradwege über die Brücke geben um von Kastel nach Mainz zu kommen. Der aktuelle Fahrradstreifen ist tlws. nur 30cm breit und wird zudem in beide Richtungen genutzt. Es gibt dort zu viel gefährlich Begegnungsverkehr mit Fußgänger_innen. Lösung: Breitere Fuß- und Radweg zur Brücke statt 4 Autofahrspuren.

Kategorie
Radverkehr
MHM
Gast
MHM

[4014] In der Kostheimer Gartensiedlung (Bischofheimer Straße) ist das Radfahren gegen die Fahrtrichtung nur teilweise erlaubt obwohl die Straße stets die gleiche Breite hat.

Kategorie
Radverkehr