17.12. Mit der Bahn auf den Berg

Die Straßenbahn Linz verkehrt auf einem Streckennetz mit 30 km Länge und einer Spurweite von 900 mm. Sie entstand im Jahre 1897 (Elektrifizierung) und hat seither einige Änderungen erfahren, sowie auch eine zehnjährige Teilung (’45 bis ’55) in zwei Betriebsteile überwunden.

Heute fahren vier Linien auf dem Straßenbahnnetz, eine fünfte Linie – dazu später mehr – auf den Pöstlingberg; zusätzlich vier O-Bus-Linien. Der Grundtakt ist ein zehn-Minuten Takt. Im Bereich des Hauptbahnhofs hat die Straßenbahn Ausprägungen einer Stadtbahn angenommen, denn sie verkehrt über mehrere Stationen unterirdisch. In diesem Streckenbereich wird die Bahn auch über Blocksignale geführt.

Im weiteren Verlauf fährt die Straßenbahn auch in einige Umlandgemeinden und verbindet diese mit der Stadt.
Obwohl die Stadt Linz an sich nur etwas mehr als 200.000 Einwohner hat, gibt es zusätzlich zur Straßenbahn und dem Bus auch ein eigenes S-Bahn-System (S-Bahn Oberösterreich) mit fünf Linien. 

(Pöstlingberg Tram flickr photo by uitdragerij shared under a Creative Commons (BY-NC) license )

Die Pöstlingbergbahn, welche die Linzerinnen und Linzer auf ihren Hausberg mit der barocken Wallfahrtskapelle bringt, war ursprünglich bis 2008 eine Schmalspurbahnstrecke und ist eine der steilsten Adhäsionsbahnen1)Eine Adhäsionsbahn ist eine Eisenbahn, die nur auf der Reibung zwischen Rad und Schiene basiert und keine Hilfssysteme wie Zahnräder oder Zahnstangen benötigt. der Welt.

Seit einer Renovierung und Umspurung 2009 ist sie Teil des Straßenbahnnetzes in Linz. Sie überwindet auf einer Länge von 2,9 km einen Höhenunterschied von 255 m. Das entspricht einer durchgehenden Steigung von 8,85%, abschnittsweise werden sogar 11,6% erreicht.2) Zum Vergleich: Die Straßenbahn Mainz bringt es in der Gaustraße auf 9,55%.  Nur die Nerobergbahn kann dank des Zahnstangensystems eine höhere Steigung von 25% erreichen. (/sw)

Quellen   [ + ]

1. Eine Adhäsionsbahn ist eine Eisenbahn, die nur auf der Reibung zwischen Rad und Schiene basiert und keine Hilfssysteme wie Zahnräder oder Zahnstangen benötigt.
2. Zum Vergleich: Die Straßenbahn Mainz bringt es in der Gaustraße auf 9,55%.